Blockchain bassierte Smart Contracts: Grundlagen, Prozessunterstützung und Bewertung

Ein Smart Contract ist ein Computerprotokoll, das die Verhandlung oder Ausführung eines Vertrags erleichtern, verifizieren oder durchsetzen soll. Der Begriff Smart Contracts wurde erstmalig im Jahr 1996 von Nick Szabo´s verwendet.

Simpel ausgedrückt ist ein Smart Contract eine Ausführende Regel mit einer Bedingung. Ein Smart Contract erlaubt es nun diese Regel dezentral beliebig zu erweitern mit einer beliebig großen Menge an Bedingungen, diese definieren wann der Vertrag vollständig zustande gekommen ist.

Dezentral bedeutet, dass die Speicherung von Informationen und das Treffen von Entscheidung nicht durch einem einzelnen Individuum, sondern in einer Gemeinschaft durchgeführt wird. Die Notwendigkeit einer dezentralen Schiedsstelle im Vertragswesen ergibt sich aus den verschiedenen Verlangen und Zielen der Vertragspartien. Für die Dezentralität von Services, gibt es einige bekannte Hürden die die Nutzung grundsätzlich einschränken…

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Auszug einer wissenschaftlichen Niederschrift, die durch Andreas Rauscher und Zoran Cupic im Januar 2018 erstellt und veröffentlicht wurde.

Vollständiges Dokument:  Blockhain bassierte Smart Contract – Andreas Rauscher – Zoran Cupic

549

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.